Kirchentag in Dortmund: Das Programm steht

von Manfred Rütten

Sonntag, 07.04.2019

Kirchenvertreter halten Schild mit der Kirchentagslosung für 2019 'Was für ein Vertrauen'
v.l.: Präses Annette Kurschus, Kirchentagspräsident Hans Leyendecker und die Generalsekretärin des Kirchentages, Dr. Julia Helmke, präsentieren stolz die Losung für den Kirchentag 2019 in Dortmund. (Foto: DEKT/Silvia Kriens)

Etwa 100.000 Dauerteilnehmer werden vom 19. bis 23. Juni 2019 zum 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund erwartet. Am 11. März 2019 wurde das gut 600 Seiten starke Programmheft auf einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt.

Dabei zeigte sich: Die Besucher dürfen sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit rund 2.400 Veranstaltungen an fünf Tagen freuen. Und: Der Kirchentag kann wieder einmal mit einer hohen Promi-Dichte aufwarten. So verkündete Kirchentagspräsident Hans Leyendecker nicht ohne Stolz: "Zum ersten Mal sind alle lebenden ehemaligen und der amtierende Bundespräsident auf einem Kirchentag: Frank Walter Steinmeier, Joachim Gauck, Christian Wulff und Horst Köhler. Wir freuen uns und fühlen uns geehrt, dass sie alle nach Dortmund kommen."

Auch zahlreiche andere Politiker sind beim Kirchentag in Dortmund live zu erleben. Die Liste ist lang und reicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel, CSU-Chef Markus Söder und Außenminister Heiko Maas bis zur Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt und ihrem Parteikollegen Winfried Kretschmann. Internationale Gäste wie der Nobelpreisträger Denis Mukwege werden ebenso dabei sein wie renommierte Journalisten/innen – allen voran Dunja Hayali, Anja Reschke und Heribert Prantl.

Inhaltliche Schwerpunkte des Kirchentages sind Themen wie Ökumene, Umwelt- und Klimaschutz, Digitalisierung, soziale Teilhabe und Europa. Die Chefin der gastgebenden Evangelischen Kirche von Westfalen, Präses Annette Kurschus, stellte auf der Pressekonferenz einen weiteren Schwerpunkt vor: "Migration und Integration finden überall bei uns statt – in der Wirtschaft, im Sport, in der Kirche. Deshalb halte ich es für selbstverständlich, dass sich die Themen der Migration wie ein roter Faden quer durch alle Programmbereiche dieses Kirchentages ziehen."

Zum ersten Mal wird es auf einem Kirchentag auch ein eigenes Zentrum für den Sport geben, so Kurschus: "Das war unsere Anregung, weil der Sport nach Dortmund gehört, ins Revier (…) Wir werden mit Sportlern reden, mit Sportwissenschaftlern, mit Fans, auch mit Kritikern, wir reden über Sport als Integrationsmaschine, als Selbstoptimierung, wir reden über Kommerz, nicht zuletzt treiben wir auch selbst Sport: zu mehr als 30 Mitmachsportangeboten laden wir ein."

Mitmachen ist überhaupt sehr angesagt beim Kirchentag – zum Beispiel in der Dortmunder Nordstadt. wo das Zentrum für die Jugend seinen Platz haben wird. Die Dortmunder Westfalenhallen bieten reichlich Platz für den traditionellen "Markt der Möglichkeiten" – eine Art Messe, auf der sich christliche Initiativen sowie kirchliche Gruppen und Institutionen präsentieren. Geplant sind außerdem jede Menge Kulturveranstaltungen und Konzerte – unter anderem mit Musik von Anna Loos, Adel Tawil, Culcha Candela und den Alten Bekannten. Ein weiteres Highlight: Die Aufführung des Chor-Musicals "Martin Luther King – Ein Traum verändert die Welt" am 20. Juni in der Westfalenhalle. Darüber hinaus stehen während des Kirchentages 400 Gottesdienste und Bibelarbeiten auf dem Programm.

Eröffnet wird der Kirchentag am 19. Juni mit drei Gottesdiensten, die zeitgleich am Ostentor, auf dem Friedensplatz und auf dem Hansaplatz stattfinden werden. Daran schließt sich der "Abend der Begegnung" an – ein großes Straßenfest innerhalb des Wallrings mit viel Musik und zahlreichen lukullischen Angeboten. Vom 20. bis 22. Juni läuft dann das eigentliche Kirchentagsprogramm, das in der Regel jeweils gegen 9:30 Uhr mit öffentlichen Bibelarbeiten beginnt und in den späten Abendstunden mit Konzerten, dem Abendsegen und späten Gottesdiensten endet. Das Ende markiert der große Abschlussgottesdienst am Sonntag (23. Juni) im Stadion des BVB, dem "Signal Iduna Park". Barrierefrei und deshalb auch für Familien besonders geeignet ist der Abschlussgottesdienst auf der Seebühne im Westfalenpark.

Wer sich als Teilnehmer für den Kirchentag anmelden will, findet alle Informationen zu Anreisemöglichkeiten, Unterkünften und Ticketpreisen unter https://www.kirchentag.de/index.php?id=16406 

Der Deutsche Evangelische Kirchentag ist das bundesweit größte organisierte Laientreffen evangelischer Christen, zu dem aber immer auch Menschen anderer Konfessionen herzlich eingeladen sind. Der Kirchentag findet alle zwei Jahre statt, zuletzt war er 2017 in Berlin und Wittenberg zu Gast. In diesem Jahr lädt die Evangelische Kirche von Westfalen unter dem biblischen Motto "Was für ein Vertrauen" (2. Könige, Kap.18, Vers 19) zum Kirchentag nach Dortmund ein. Vom 19. bis 23. Juni 2019 werden dazu 100.000 Dauerteilnehmende und mehrere Zehntausend Tagesgäste erwartet.

Alle Infos zum Programm, den Veranstaltungsorten und Ticketpreisen gibt es unter www.kirchentag.de

Sonntag, 07.04.2019