Sehen wir uns beim Kirchentag in Dortmund?

von Manfred Rütten

Sonntag, 10.02.2019

zwei Jungen mit Kirchentagsschal
"Du siehst mich" war das Motto des jüngsten Kirchentages 2017 in Berlin und Wittenberg. Diese beiden Jungs zeigen, wie es geht ... (Foto: DEKT/Jenna Dallwitz)

Etwa 100.000 Dauerteilnehmer werden vom 19. bis 23. Juni 2019 zum 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund erwartet. Die Besucher dürfen sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit rund 2.000 Veranstaltungen an fünf Tagen freuen.

Am endgültigen Programm, das im März 2019 vorliegen soll, wird derzeit noch gearbeitet. Aber schon jetzt zeichnet sich ab: Themen wie Migration, Digitalisierung, soziale Teilhabe und Europa werden beim Kirchentag eine gewichtige Rolle in den Diskussionsforen und auf den Podien spielen. Außerdem gibt es jede Menge Kulturveranstaltungen, Konzerte, Gottesdienste, Bibelarbeiten und viele prominente Gäste. Die Dortmunder Westfalenhallen bieten reichlich Platz für den traditionellen "Markt der Möglichkeiten" – eine Art Messe, auf der sich christliche Initiativen sowie kirchliche Gruppen und Institutionen präsentieren. Auch ein Zentrum "Kinder & Jugend" wird auf dem Kirchentag nicht fehlen.

Eröffnet wird der Kirchentag am 19. Juni mit mehreren Gottesdiensten, die zeitgleich an verschiedenen Orten in der Dortmunder Innenstadt stattfinden werden. Daran schließt sich der "Abend der Begegnung" an – ein großes Straßenfest innerhalb des Wallrings mit viel Musik und zahlreichen lukullischen Angeboten. Vom 20. bis 22. Juni läuft dann das eigentliche Kirchentagsprogramm, das in der Regel jeweils gegen 9:30 Uhr mit öffentlichen Bibelarbeiten beginnt und in den späten Abendstunden mit Konzerten, dem Abendsegen und späten Gottesdiensten endet. Das Ende markiert der große Abschlussgottesdienst am Sonntag (23. Juni) im Stadion des BVB, dem "Signal Iduna Park".

Als nächste Stationen auf dem Weg zum Kirchentag ist eine "Budensternfahrt" am 16. Februar geplant. Dabei werden sich von den Standorten Rheine, Bocholt, Duisburg, Hattingen-Witten, Köln, Lüdenscheid, Bad Berleburg, Iserlohn, Paderborn und Gütersloh aus Gespanne mit Kirchentags-Buden auf den Weg nach Dortmund machen. Unterwegs legen sie ein bis zwei Stopps ein, bevor sie dann gegen 16 Uhr an der Dortmunder Reinoldikirche eintreffen werden. Hier ist ein etwa einstündiges buntes Programm geplant, ehe die Buden dann an ihre Standorte zurückkehren, um einen Tag später beim "Kirchentagssonntag" am 17. Februar mitwirken zu können.

Wer sich als Teilnehmer für den Kirchentag anmelden will, findet alle Informationen zu Anreisemöglichkeiten, Unterkünften und Ticketpreisen unter https://www.kirchentag.de/index.php?id=16406 

Der Deutsche Evangelische Kirchentag ist das bundesweit größte organisierte Laientreffen evangelischer Christen, zu dem aber immer auch Menschen anderer Konfessionen herzlich eingeladen sind. Der Kirchentag findet alle zwei Jahre statt, zuletzt war er 2017 in Berlin und Wittenberg zu Gast. In diesem Jahr lädt die Evangelische Kirche von Westfalen unter dem biblischen Motto "Was für ein Vertrauen" (2. Könige, Kap.18, Vers 19) zum Kirchentag nach Dortmund ein. Vom 19. bis 23. Juni 2019 werden dazu 100.000 Dauerteilnehmende und mehrere Zehntausend Tagesgäste erwartet.

Alle Infos zum Programm, den Veranstaltungsorten und Ticketpreisen gibt es unter www.kirchentag.de

Sonntag, 10.02.2019