Dazugehören: Besuch in einer Kircheneintrittsstelle

von Janka Hardenacke

Sonntag, 10.02.2019

Aufnahmeantrag einer evangelischen Kirche
Der (Wieder)Eintritt in die evangelische Kirche ist unkompliziert und kostenlos. (Foto: ekir.de)

Die einen waren überhaupt noch nie Kirchenmitglied, andere sind irgendwann einmal aus persönlichen Gründen ausgetreten. Doch der Weg (zurück) in die Kirche steht beiden jederzeit offen. Und er ist gar nicht so kompliziert …

Wer (wieder) in die evangelische Kirche eintreten möchte, sollte sich am besten an den Pfarrer / die Pfarrerin seiner Gemeinde wenden. In einem ersten vertraulichen Gespräch können alle Fragen des Glaubens und zur Kirche ohne Hemmungen angesprochen werden, denn für derartige Seelsorgegespräche gilt die Schweigepflicht. Wer noch nicht getauft ist, wird auch dazu alles Nötige mit "seinem“ Pfarrer/in absprechen müssen, denn die Taufe ist eine Voraussetzung für die Aufnahme in die Kirche.

Wenn der Entschluss zum (Wieder)Eintritt fest steht, ist ein Aufnahmeantrag zu unterschreiben, über den dann das Presbyterium der Gemeinde (Gemeindeleitung) entscheidet. Die (Wieder)Aufnahme erfolgt in der Regel im Rahmen eines Gottesdienstes. Das ganze Verfahren ist natürlich kostenlos, konnte aber in der Vergangenheit nur in der Kirchengemeinde am Wohnort des (Wieder)Eintrittswilligen durchgeführt werden. Nach einer Kirchenrechtsänderung ist dies jetzt bei jedem/r evangelischen Pfarrer/in in Deutschland möglich.

Besonders schnell und unbürokratisch kann man in einer der über 50 Wiedereintrittsstellen in NRW wieder Mitglied der evangelischen Kirche werden. Im Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland gibt es über 20 solcher Eintrittsstellen (siehe http://www.ekir.de/www/service/eintrittsstellen-1015.php  ), die Evangelische Kirche von Westfalen hat rund 30 Stellen eingerichtet. Eine Karte mit allen Standorten finden Sie hier. Hier gilt: Jede(r)  kann sich zu einem Eintrittsgespräch anmelden. Benötigt wird neben dem Personalausweis ein Taufnachweis [falls vorhanden], eine Austrittsbescheinigung [falls vorhanden], und alles Weitere ergibt sich im Gespräch.

Laut der jüngsten vorliegenden Statistik verzeichnete die Evangelische Kirche in Deutschland 2016 bundesweit 16.126 Wiederaufnahmen, 20.652 Erwachsenentaufen und 9.863 Übertritte aus anderen christlichen Kirchen. Durch Eintritt, Wiedereintritt oder Konfessionswechsel wurden demnach also 46.641 Menschen (wieder) Mitglied der evangelischen Kirche. Weitere 162.652 Kinder bis 14 Jahre wurden durch Taufe zum evangelischen Kirchenmitglied. Dem standen im gleichen Jahr 190.284 Austritte gegenüber.

Sonntag, 10.02.2019