"Stille Nacht": Der Klassiker wird 200 Jahre alt

von Manfred Rütten

Sonntag, 23.12.2018

kleine Kapelle in der Abenddämmerung im Schnee
In keinem Weihnachtsgottesdienst darf dieses Lied fehlen: "Stille Nacht, heilige Nacht"

Laut einer FOCUS-Umfrage ist das beliebteste Weihnachtslied der Deutschen "Stille Nacht, Heilige Nacht". Experten sagen: dieses Lied können vier Milliarden Menschen weltweit mitsingen. Denn der Text wurde in über 300 Sprachen und Dialekte übersetzt.

Geschrieben wurde der Weihnachtsklassiker, dessen Uraufführung sich in diesem Jahr an Heiligabend zum 200. Mal jährt, von dem Österreicher Joseph Mohr. Der kommt zwar nicht in einem Stall zur Welt, aber ärmliche Verhältnisse sind es allemal in der Steingasse im österreichischen Salzburg. Am 11. Dezember 1792 wird der kleine Joseph hier als drittes uneheliches Kind einer Strickerin geboren. Der Henker der Stadt wird sein Taufpate. Kein besonders guter Start ins Leben - sollte man meinen. Aber Mohr hat Glück. Dank seiner musikalischen Begabung schafft er den Sprung an ein Salzburger Gymnasium und kann später sogar Theologie studieren.

Seine Ausbildung kann Joseph Mohr zwar erfolgreich abschließen. Aber als unehelich Geborener darf er trotzdem nur als Hilfspfarrer arbeiten. Seine erste Stelle bekommt er in der Nähe von Berchtesgaden. Die nächste Station ist dann ein kleines Bergdorf namens Mariapfarr. Hier schreibt Joseph Mohr 1816 ein Gedicht mit dem Titel "Stille Nacht, heilige Nacht". Erst zwei Jahre später – Mohr ist inzwischen nach Oberndorf gewechselt – entsteht zu dem Text auch eine Melodie. Der Komponist ist ein guter Freund von Mohr, nämlich der Dorflehrer Franz Xaver Gruber.

Beide messen ihrem Lied eigentlich keine große Bedeutung bei – aber das ändert sich, als die Orgel der St. Nikolas-Kirche in Oberndorf plötzlich ihren Dienst versagt. Ausgerechnet am Heiligen Abend. Ein Weihnachtsgottesdienst ohne Musik? Undenkbar. Also: gar kein Gottesdienst ? Das ist erst recht undenkbar. Und so kommt es, dass der Hilfspfarrer Joseph Mohr am Heiligen Abend 1818 in der kleinen Dorfkirche seine Gitarre auspacken und zum ersten Mal in einem Gottesdienst "sein" Weihnachtslied singen darf.

Weltbekannt wird "Stille Nacht, Heilige Nacht" aber erst 30 Jahre später: eine Tiroler Sängerfamilie spielt das Lied auf ihren Tourneen in Russland, England und den USA. Den Weltruhm seines Weihnachtsliedes erlebt Joseph Mohr nicht mehr. Er stirbt 1848 arm wie eine Kirchenmaus.

Jedes Jahr am 24. Dezember wird in der "Stille-Nacht-Kapelle" in Oberndorf mit einer Gedenkmesse an die beiden Schöpfer von "Stille Nacht" erinnert. Seit 2002 wird dieses Ereignis ab 17 Uhr auch live in Ton und Bild auf der Internetseite der "Stille-Nacht-webcam" übertragen – hier der direkte link: http://www.stillenacht.info/de/stille-nacht/feier.asp

Sonntag, 23.12.2018