ITB in Berlin startet: Mit der Kirche auf Reisen

von Caroline Peter

Sonntag, 04.03.2018

Jugendliche in einem Reisebus
Allein mehrere Zehntausend Kinder und Jugendliche fahren Jahr für Jahr mit der Kirche in die Ferien. Die Ziele liegen innerhalbs Deutschlands, aber auch in Schweden, Frankreich, Holland und anderen Ländern.

Ab dem 7. März präsentieren gut 10.000 Unternehmen aus 180 Ländern bei der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin wieder die neuesten Reisetrends und –ziele. Ferien-, Städte- und Studienreisen bietet aber auch die Kirche an.

Wenn zum Beispiel Kinder oder Jugendliche in den Ferien nicht mehr mit den Eltern verreisen wollen, sind kirchliche Fahrten und Freizeiten eine interessante Alternative: Hier verreist man mit Gleichaltrigen, bekommt Programm geboten und falls es mal Probleme am Urlaubsort geben sollte, sind immer ausgebildete Teamer oder Betreuer zur Stelle, die die gesamte Reise begleiten. Auch preislich können die kirchlichen Ferienanbieter mit der kommerziellen Konkurrenz mithalten. Wer auf der Suche ist nach kirchlichen Kinder- und Jugendfreizeiten, der sollte einen Blick auf die Internetseite https://www.juenger-reisen.de/ werfen. Hier haben zwölf evangelische Jugendreferate zwischen Bielefeld, Siegen und Steinfurt-Borken-Coesfeld ihre Angebote und Kataloge gebündelt. Besonders hilfreich: mit einem Klick lässt sich hier nachschauen, ob es noch freie Plätze gibt.

Empfehlenswert sind u.a. auch die Seiten der Evangelischen Jugend Köln (http://www.jupf.de/was-laeuft-wo/freizeiten/ ), des CVJM Lippe (http://cvjm-lippe.de/cvjm-angebote-freizeiten/ ) und die Angebote vom Ferien- und Freizeitdienst der Vereinigten Ev. Kirchenkreise Dortmund (http://www.ffd-do.de/)

Der überwiegende Teil der kirchlichen Ferien- und Freizeitangebote wird dezentral auf der Ebene der Kirchengemeinde bzw. des Kirchenkreises angeboten. Es lohnt sich also, zunächst mal in seiner Gemeinde bzw. auch in den Nachbargemeinden nachzufragen. In größeren Städten wie Dortmund, Bochum, Essen, Köln oder Düsseldorf gibt es auf der Ebene des Kirchenkreises so genannte Jugendreferate, bei denen man nach Kinder- und Jugendfreizeiten fragen kann.

Für Familien, Alleinerziehende mit Kindern, Senioren und Behinderte ist das Diakonische Werk des jeweiligen evangelischen Kirchenkreises der richtige Ansprechpartner. In jeder Diakonie gibt es eine Stelle für Familienerholung, die Reisen bzw. Urlaubsziele anbieten. Die Reiseziele befinden sich dabei im In- und Ausland, das jeweilige Programm ist vielfältig und altersgerecht. Allen Fahrten gemeinsam ist jedoch, dass sie von haupt- oder ehrenamtlichen Mitarbeitern begleitet werden, die vor Ort immer ansprechbar sind, Ausflüge organisieren, Informationen liefern und für ein geistlich-spirituelles Angebot sorgen. Ein weiterer Vorteil der Reisen, die sowohl von Diakonischen Werken als auch von Kirchengemeinden angeboten werden: Durch Zuschüsse oder Spenden ermöglichen sie es auch Menschen mit geringem Einkommen, an den Fahrten teilzunehmen.

Wer das Heilige Land oder andere biblische Stätten kennenlernen möchte, ist bei dem in Stuttgart ansässigen Unternehmen "Biblische Reisen" bestens aufgehoben. Es wird gemeinsam getragen vom Katholischen Bibelwerk und der Deutschen Bibelgesellschaft und veranstaltete bereits 1962 seine erste Studienreise in den Nahen Osten. Die Reise führte die 27 Teilnehmer damals in den Libanon und dann über Syrien und Jordanien nach Israel. Seit diesen Anfängen sind fast eine Million Menschen mit "Biblische Reisen" unterwegs gewesen.

Sonntag, 04.03.2018