Kirche am Strand: Urlauberseelsorge

von Bettina Furchheim

Sonntag, 28.06.2015

Strandkörbe an einem menschenleeren Strand
Arbeiten, wo andere Ferien machen: Urlauberseelsorger sind auch an den Küsten von Nord- und Ostsee im Einsatz

Ob Strand, Gebirge oder Kreuzfahrtschiff: in diesem Jahr verbinden wieder rund 200 Pfarrerinnen und Pfarrer aus dem Bereich der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ihren eigenen Urlaub mit einer Tätigkeit als Urlauberseelsorger im Ausland.

Neben Gottesdiensten und Gemeindetreffen bieten sie den Feriengästen auch Veranstaltungen an. Dazu gehören u.a. Treffen am Strand, Grillabende oder Wanderungen sowie Sportaktionen. Die meisten UrlauberseelsorgerInnen sind in Österreich eingesetzt, weitere Länder sind Frankreich, Holland, Griechenland, Dänemark, Polen, Zypern, Ungarn und Litauen. Den Urlaubern bieten sie Gelegenheit, wieder den Kontakt zur Kirche zu suchen und zu finden – sie stehen aber selbstverständlich auch für Seelsorgegespräche zur Verfügung.

Gerade wenn die Menschen Ruhe haben, können Probleme offenbar werden, die im hektischen Alltag verdeckt bleiben. Was in der Heimat schwer und oft dem Zeitdruck zum Opfer fällt, gelingt den Menschen im Urlaub anscheinend leichter: sich mit Fragen des Glaubens und Lebens auseinander zusetzen und offen, kreativ und kommunikativ damit umzugehen. Eine Liste mit den Angeboten für evangelische Urlaubergottesdienste im Ausland und eine Liste der regelmäßigen deutschsprachigen Gottesdienste in Europa finden Sie im Internet unter www.ekd.de/international/tourismus/index.html

Falls Ihr Urlaubsland bzw. –ort hier nicht aufgeführt sein sollte, dann probieren sie es doch einmal unter http://www.ekd.de/auslandsgemeinden/  Für alle Campingfreunde lohnt sich ein Blick auf http://www.kirche-unterwegs.de/ , denn auch auf vielen Campingplätzen im gesamten Bundesgebiet sind evangelische und katholische Kirche schon seit über 40 Jahren mit speziellen Angeboten präsent und jederzeit ansprechbar. Wer in Bayern Urlaub macht und gerne klettert, dem sei die Seite http://www.berggottesdienste.de/ empfohlen.

Natürlich gibt es Urlauberseelsorge auch in den typischen Ferienzielen innerhalb Deutschlands. Hier ist allerdings nicht die EKD zuständig, sondern die jeweilige evangelische Landeskirche, in deren Gebiet die Ferienregion liegt. In den süddeutschen Kirchen wie z.B. in Württemberg, Baden und Bayern spielt dieser Arbeitsbereich eine große Rolle. Im Gebiet der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern gibt es 70 Kur- und Urlaubsorte, die von der Landeskirche spezielle Unterstützung erhalten. Jahr für Jahr werden ihnen um die 100 Pfarrer und Pfarrerinnen „gratis“ für 4 Wochen zur Verfügung gestellt, ebenso 40 Kantoren und Organisten. Die norddeutschen Kirchen haben Urlaubsgebiete an den Küsten und auf den Inseln zu betreuen und sind dementsprechend aktiv.

Die Entstehungsgeschichte und Ziele der evangelischen Urlauberseelsorge beschreibt ein kurzes Referat von Oberkirchenrat Branko Nikolitsch, das Sie hier nachlesen können.
Sonntag, 28.06.2015