Gottes Geleit für i-Dötzchen und ihre Eltern

von Ann-Marlen Hoolt

Sonntag, 25.08.2019

Kleiner Junge mit Schultüte
Im August werden in Nordrhein-Westfahlen rund 150.000 Kinder eingeschult - Ein großer Tag für die i-Dötzchen

Ein Kind wird geboren, ein junges Paar heiratet, ein geliebter Mensch stirbt – das sind Einschnitte ins Leben, mit denen eine neue Zeit beginnt. Die Kirchen begleiten solche Übergänge mit Gottesdiensten. Auch die Einschulung ist so eine Lebensschwelle.

Nicht nur für die Erstklässler, auch für ihre Eltern beginnt mit dem ersten Schultag ein ganz neuer Lebensabschnitt. Neben dem Stolz und der Freude, jetzt ein Schulkind zu sein, empfinden Kinder auch Angst und Unsicherheit: Wird meine Lehrerin nett sein? Werde ich in der Klasse neue Freunde finden? Schaffe ich die Aufgaben, die mir gestellt werden? Und die Eltern sorgen sich um einen sicheren Schulweg, müssen lernen, ihr Kind loszulassen und hoffen auf eine erfolgreiche Schullaufbahn und gute Abschlüsse.

Dieses Gefühlskarussell wird in den Gottesdiensten zur Einschulung regelmäßig aufgegriffen und thematisiert. Den vielen Anforderungen und Unsicherheiten, die so ein neuer Lebensabschnitt mit sich bringt, wird die christliche Botschaft von Gottes Liebe entgegengesetzt, der Jeden so annimmt, wie er/sie ist. Der keine Leistung verlangt und der immer da ist. Das Vertrauen auf Gott und sein ständiges Geleit soll den Kindern Halt geben und Ängste abbauen helfen. Der Segen am Ende des Einschulungsgottesdienstes ist für die Eltern fast wichtiger, als für die i-Dötzchen. Mit ihm verbinden viele Mütter und Väter Schutz und Sicherheit für ihr Kind.

Einschulungsgottesdienste werden in der Regel ökumenisch gestaltet – schon allein um die Klassenverbände nicht aufzubrechen. Mancherorts wechseln sich die Konfessionen in der Ausrichtung der Gottesdienste ein über das andere Jahr ab. Gerne werden am Ende der Feier kleine "give-aways" oder Geschenke verteilt. So kann der Gottesdienst bei den Kindern und in den Familien länger nachwirken. Die Grundschulen können nach Angaben des NRW-Schulministeriums selbst entscheiden, ob die Einschulung der neuen I-Dötzchen am ersten oder zweiten Unterrichtstag des neuen Schuljahres erfolgt, also am 28. oder 29. August 2019.

Um den Geistlichen und ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern die Gestaltung von Einschulungsgottesdiensten zu erleichtern, bieten verschiedene Internetportale zum Teil fertig ausgearbeitete Gottesdienste an. So zum Beispiel die Seite kinderkirche.de, aber auch landeskirchliche Stellen wie der Rheinische Verband für Kindergottesdienst oder auch der Gesamtverband für Kindergottesdienst in der EKD.

Sonntag, 25.08.2019