Jung trifft alt: KiTa-Kinder kochen für Senioren

von Mario Brumbi

Montag, 05.06.2017

Kinderhände belegen eine Pizza mit Zutaten
Beim Kochen erfahren die KiTa-Kinder auch etwas über Lebensmittel und gesunde Ernährung.

Die Kirche bietet Platz und Veranstaltungen für alle Generationen an. Im evangelischen Familien-Zentrum "Emmaus" in Ratingen geht man noch einen Schritt weiter und bringt Jung und Alt beim Kochen und Essen an einen Tisch.

Seit zwölf Jahren schon kochen Kita-Kinder aus dem "Emmaus"-Zentrum immer mittwochs für die Senioren der Gemeinde ein leckeres Mittagessen inklusive Nachtisch. Unterstützt werden sie dabei vom Pfarrer und Hobby-Koch Frank Schulte sowie von Erzieherinnen und Ehrenamtlichen. Jung und Alt profitieren gleichermaßen von diesem Angebot. Die Kinder lernen etwas über Lebensmittel und gesunde Ernährung, die Senioren lernen neue Gerichte kennen: "Also wir gehen die gesamte Welt-Küche durch und von daher ist das auch für alle ein kulturelles Gut zu lernen - für Kinder wie auch für Senioren", sagt Pfarrer Schulte.

Nach dem Essen bleiben KiTa-Kinder und Senioren noch eine Weile beieinander, singen und spielen gemeinsam. Die älteren Menschen aus der Ratinger Gemeinde nutzen den angebotenen Mittagstisch gerne, berichtet die Leiterin des Familienzentrums, Nuria Modersitzki: "Weil es schön ist, von Zuhause wegzukommen, das Essen auf den Tisch gestellt zu bekommen und die Gesellschaft. Eine hat mal zu mir gesagt: »Das ist ein bisschen wie Urlaub haben, einen Tag«. Ich glaube, das macht denen einfach Spaß, zusammen zu sein."

Ganz ähnlich sieht das auch Pfarrer Frank Schulte. Er ist selbst ein leidenschaftlicher Hobby-Koch: "Für mich ist es auch sehr schön, dass die Kinder mich in dem Alter einfach gut kennenlernen, (…) Es entstehen auch seelsorgerliche Kontakte und Gespräche. Und es ist einfach eine Freude, dass die Menschen so viel Spaß zusammen haben. Das freut mich immer jedes Mal wieder."

Montag, 05.06.2017