Jubiläum: 90 Jahre kfd

von Annette Florin

Sonntag, 07.10.2018

Platzhalterbild
kfd-Bundesgeschäftsführerin Brigitte Vielhaus, Foto: kfd/Kay Herschelmann

Am Samstag, 6. Oktober, feierte der Bundesverband der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), sein 90. Jubiläum in Düsseldorf. Besucherinnen aus dem ganzen Bundesgebiet und auch manche Prominenz eilten in die NRW-Landeshauptstadt ...

INFO: Am Samstag, 6. Oktober 2018, feierte der Bundesverband der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), der seinen Sitz in Düsseldorf-Pempelfort hat, in einem großen Festzelt auf dem Staufenplatz sein 90. Jubiläum mit einem großen FrauenFestMahl. Neben 600 Besucherinnen aus dem ganzen Bundesgebiet kamen ehemalige kfd-Präsidentinnen, die Vorsitzende der österr. Schwesternorganisation kfb und Bundesministerin Anja Karliczek. Drei Talks zu politischen, kirchlichen und verbandlichen Themen sorgen für inhaltlichen Austausch.

Die kfd: Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) zählt rund 550.000 Mitglieder in 5.300 Gemeinschaften, ist damit größter Frauenverband Deutschlands und der größte katholische Verband. Sie geht bis auf die ab 1856 gegründeten Bruderschaften christlicher Mütter zurück, hat in vielen Kirchengemeinden eine wesentliche Bedeutung für das Gemeindeleben und versteht sich heute als Interessenvertretung für Frauen. Der 1928 gegründete Zentralverband der katholischen Müttervereine wurde 1939 durch die Nationalsozialisten zwangsweise aufgelöst, 1951 unter dem Namen Zentralverband der katholischen Frauen- und Müttergemeinschaften wieder ins Leben gerufen und ist als katholischer Verein analog zum Aufbau der katholischen Kirche in Diözesanverbände, Dekanatsverbände und KFD-Pfarrgemeinschaften gegliedert. 20 Diözesanverbände und der Landesverband Oldenburg bilden den in Düsseldorf ansässigen kfd-Bundesverband e.V.  Er vertritt die Interessen von Frauen in den Bereichen Politik, Kirche und Gesellschaft auf nationaler und internationaler Ebene. Dazu zählen Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit, Herausgabe von Publikationen, Arbeits- und Werbemitteln, Bildungsangebote für Zielgruppen und Multiplikatorinnen sowie interne Dienstleistung durch die Bundesgeschäftsstelle. Vertreten wird der auf vier Jahre gewählte elfköpfige Bundesvorstand durch die Bundesvorsitzende Mechthild Heil.
Kontakt: Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands, Bundesverband e.V., Prinz-Georg-Straße 44 , 40477 Düsseldorf, Tel. 0211 / 44 99 2-0, Fax 0211 / 44 99 2-75, E-Mail: info@kfd.de, Internet: www.kfd.de, www.kfd-bundesverband.de.

Unsere Gesprächspartnerin: Brigitte Vielhaus, seit 1. Juli 2018 Bundesgeschäftsführerin, wurde 1959 in Ratingen geboren und machte 1984 ihren Abschluss lic.theol. in Theologie und Philosophie an der Universität Fribourg/CH. 1999 erwarb sie nach Abschluss einer vierjährigen Ausbildung den Counselor grad. in Methoden der Humanistischen Psychologie am Institut für Humanistische Psychologie e.V., Eschweiler. Seit 1987 ist sie in der kfd-Bundesgeschäftsstelle tätig, zunächst als Assistentin des Generalpräses, später als Bildungsreferentin mit Schwerpunkt Ökumenische Dekade „Solidarität der Kirchen mit den Frauen". In ihre erste Führungsposition wechselte sie 2001 als Leiterin der Abteilung Verbandliche Projekte, 2007 übernahm sie die Leitung der Abteilung Theologie/Kirche. Aktuell begleitet sie bis 2019 das auf drei Jahre angelegte wissenschaftliche Forschungs­projekt zur Mitgliederwerbekampagne "Frauen.Macht.Zukunft." in Zusammenarbeit mit der Universität Würzburg. Vielhaus ist ehrenamtliche Beerdigungsbeauftragte des Bistums Aachen und engagiert sich in der kfd vor Ort. In ihrer Freizeit spielt sie gerne Tennis.
Kontakt: Brigitte Vielhaus, Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands, Bundesverband e.V., Prinz-Georg-Str. 44, 40477 Düsseldorf, Tel. 0211 / 44992-82. Internet: www.kfd.de, twitter.com/kfd_BV, facebook.com/kfd.Bundesverband

Sonntag, 07.10.2018