FC Winnenden: Der inklusive Fußball-Meister

von Achim Stadelmaier & Moriz Schuster

Sonntag, 08.09.2019

drei junge Fußballer im Kampf um den Ball
Der Fußball kennt keine Grenzen. Er verbindet Menschen aller Couleur und Herkunft.

Ende September kommen Fußballmannschaften mit Handicap aus ganz Deutschland in den kleinen Ort Winnenden bei Stuttgart, um hier ihre Deutsche Meisterschaft auszuspielen. Aktueller Titelverteidiger ist der Gastgeber: Der IUFC Winnenden.

"IUFC" steht für International United FC Winnenden. In diesem Fußballclub der evangelischen Paulinenpflege spielen Autisten zusammen mit hör- und sprachbehinderten Jugendlichen und minderjährigen Flüchtlingen. Trainiert wird die Mannschaft von Stefan Simon. Über die Kommunikation mit seinen Spielern sagt der Coach: "Fußball bringt zusammen. Da muss man nicht sprechen können, man muss nicht hören können – es klappt. Im Spiel erklärt sich Vieles von selbst, da reicht ein kurzes "Hey". Klar hören das die Gehörlosen dann nicht, aber sie haben dafür einen größeren Blick für´s Ganze – also die Übersicht von den Jungs ist dann schon da."

2015 hat Stefan Simon das Projekt ins Leben gerufen. Die Begeisterung bei den Jugendlichen war sofort groß – die Erfolge allerdings eher nicht. In einem Spiel gegen Leutenbach kassierte die Mannschaft von Stefan Simon eine 15:1-Klatsche. Mehr und besseres Training machte aus den Hobbykickern schließlich eine richtige Mannschaft. Und nur ein Jahr später haben sie die Truppe aus Leutenbach geschlagen. Konkurrenzfähig ist das Team aus Winnenden also allemal. Ein Ligabetrieb ist dennoch unmöglich, da viele Spieler, die unter der Woche in Wohngruppen der evangelischen Paulinenpflege wohnen, über das Wochenende ihre Familien besuchen.

Umso mehr freuen sich die Kicker aus Winnenden auf die deutsche Meisterschaft, die in ihrem Heimatort ausgetragen wird. Ende September kommen dazu Mannschaften mit beeinträchtigten oder behinderten Spielern aus ganz Deutschland zu diesem Turnier.

Sonntag, 08.09.2019