Artenschutz rund um den Kirchturm

von Stefan Klinkhammer

Donnerstag, 10.05.2018

Platzhalterbild

Die Kirchen in Nordrhein-Westfalen wollen mit einem neuen Internetportal über den Artenschutz rund um den Kirchturm informieren. Dazu arbeiten die NRW-Bistümer und die evangelischen Kirchen mit der Umweltbehörde des Landes zusammen...

INFO: Im Rahmen des Katholikentages wird Umweltstaatsekretär Dr. Heinrich Bottermann am Donnerstag, 10. Mai, um 14.30 Uhr den Startschuss für ein neues Internetportal zum Artenschutz geben. Auf www.kirche-natur.nrw.de bieten evangelischen und katholischen Kirchengemeinden sowie Einrichtungen aus Diakonie und Caritas künftig gemeinsam neben umfangreichen Informationen viele praktische Angebote und Unterstützung zum Thema Artenschutz rund um den Kirchturm an.
Erstmalig arbeiten die (Erz-)Bistümer Aachen, Essen, Paderborn, Münster und Köln sowie die evangelische Kirche aus Westfalen und dem Rheinland beim Artenschutz eng mit der Umweltbehörde des Landes NRW zusammen. Thomas Kamp-Deister, Referent für Schöpfungsbewahrung im Bistum Münster und Beiratsmitglied der Kirchen in der Natur-, und Umweltschutzakademie des Landes NRW, freut sich über die gute Zusammenarbeit: „Es geht uns nicht nur darum, Überschriften zum Insektenschutz zu produzieren, sondern konkrete praktische Anregungen für die Gestaltung von Grünflächen und Pachtflächen im kirchlichen Besitz zu geben“, erläutert er und versichert gleichzeitig, „dass dieses Portal keine Eintagsfliege des Katholikentages, sondern in den nächsten Jahren ergänzt und weiter ausgebaut werden wird, um den Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen vor Ort Hilfestellung zu geben“. 
Das Portal will die biologische Vielfalt direkt vor Ort, aber auch weltweit, bewahren und fördern. Es gibt praktische Hinweise, wie sich Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen für den Schutz von Pflanzen- und Tierarten sowie die biologische Vielfalt in, an und außerhalb von Gebäuden engagieren können. Der Informations- und Ideenschatz auf der neuen Webseite ist dabei so bunt und vielfältig wie die Natur selbst: Hintergründe und ökologische Zusammenhänge, nachahmenswerte kirchliche und außerkirchliche Projekte, Praxistipps, Veranstaltungstermine, Links und weiterführende Informationen und Materialien zur biologischen Vielfalt laden ein, für den Schutz von Pflanzen- und Tierarten aktiv zu werden.
„Handeln für die Schöpfung“ mit dem Internetportal www.kirche-natur.nrw.de ist ein Kooperationsprojekt der evangelischen Landeskirchen und der katholischen (Erz-)Bistümer in NRW mit der Natur- und Umweltschutz-Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen (NUA). Das Projekt wird vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, MULNV NRW, gefördert.

Donnerstag, 10.05.2018