Weihnachtsgottesdienst für Trauernde

von Caroline Peter

Freitag, 25.12.2015

ein trauriges junges Mädchen blickt über einen Tannenzweig
Trauernde Menschen stellt das Weihnachtsfest auf eine harte Probe, denn an diesen Tagen spüren sie ihren Verlust besonders stark.

"Trauer ist keine Krankheit. (…) Sie kann aber krank machen, wenn sie nicht ausreichend beachtet wird", heißt es auf der Internetseite der Trauerarbeit Hattingen e.V. Seit über 10 Jahren begleitet der Verein trauernde Menschen – auch zu Weihnachten.

Während der Feiertage würden Hinterbliebene ihre verstorbenen Angehörigen oder Freunde oft besonders stark vermissen oder an sie denken, erklärt dazu die Vereinsgeschäftsführerin und Pfarrerin Annedore Methfessel. Vor allem für Eltern, die ein Kind verloren haben, sei Weihnachten eine schwere Zeit, sagt sie: "Oft sind das Familien, die zu Hause Weihnachten gar nicht mehr feiern, die also auch nicht mehr schmücken, keinen Baum mehr aufstellen, weil das einfach schwer ist.“

Auf Wunsch solcher verwaister Eltern hat der Verein schon vor 16 Jahren ein besonderes Gottesdienstangebot speziell für Trauernde entwickelt. Er findet seitdem immer am 1. Weihnachtsfeiertag statt – so auch in diesem Jahr. Gefeiert wird ab 10.30 Uhr im Paul Gerhardt-Haus in Hattingen-Welper (Marxstraße 23).

Mit diesem ökumenischen Weihnachtsgottesdienst am 25. Dezember will der Verein trauernden Menschen Trost und Gemeinschaft anbieten. So wird es während des Gottesdienstes eine "Kerzenprozession" geben, erklärt Annedore Methfessel: "Die Besucher bekommen zu Beginn des Gottesdienstes eine Kerze und können die dann im weiteren Verlauf auf den Altar stellen, und es gibt ein weiteres Element, wo die Menschen sich persönlich segnen lassen können.“  

Der Verein für Trauerarbeit unterhält drei Zentren in Hattingen, Witten und Wuppertal. Hier bietet er trauernden Erwachsenen, Jugendlichen und auch Kindern ganzjährige Begleitung in Form von offenen und geschlossenen Gesprächsgruppen an. Das im Oktober 2012 eröffnete Zentrum für Kinder- und Jugendtrauerarbeit in Witten wurde mit großzügiger finanzieller Unterstützung der Aktion Lichtblicke eingerichtet. Ausführliche Informationen über alle Angebote des Vereins finden Sie unter www.traurig-mutig-stark.de

Weitere Infos zum Thema hier.
Freitag, 25.12.2015