Schützenverein auf Staffel-Pilgerlauf nach Rom

von Christof Beckmann

Sonntag, 18.08.2019

Platzhalterbild
Logo der Aktion „Glaube, Sitte, Blasenpflaster“, (c) Schützenverein Sankt Laurentius Schreibershof

Zwei Stunden dauert der Flug von NRW nach Rom. Aber die Mitglieder vom Schützenverein Sankt Laurentius aus Drolshagen-Schreibershof im Sauerland fliegen nicht - sie gehen zu Fuß. 1.750 Kilometer Gesamtstrecke. Damit Papst Franziskus ihre Fahne segnet.

INFO: Seit November 2017 steckte der Schützenverein Sankt Laurentius Schreibershof 1899 e.V. im Sauerländischen Kreis Olpe in den Planungen zu seinem 120-jährigen Bestehen. Und aus einer „Schnapsidee“ wurde Ernst: In akribischen Vorbereitungen wurde die Strecke mit 84 Etappen für einen Pilger-Staffellauf eingeteilt, mit dem die Vereinsfahne aus Drohlshaben nun nach Rom gebracht wird. 28 Teams mit selbstgewählten Namen und mindestens drei Mitliedern sind seit dem zweiten Juliwochenende jeweils mindestens drei Tage auf der rund 1.750 Kilometer langen Gesamtstrecke dabei. Mitgliedschaft im Verein ist dabei kein notwendiges Kriterium zur Teilnahme, solange es mindestens drei Schützen pro Team gibt. Zielpunkt der 84-tägigen Wanderung auf der „Via Romea Germanica“ ist die Generalaudienz mit Papst Franziskus am Sonntag, 13. Oktober, bei der der Papst die Fahnen segnen soll. Dazu reisen dann noch mal 130 Personen aus der Heimat hinterher, besuchen gemeinsam zum Auftakt am 12. Oktober die Basilika San Lorenzo mit dem Grab ihres Schutzpatrons St. Laurentius und nehmen an einem Besichtigungsprogramm in Rom teil. Alles unter der an das Schützenmotto „Glaube – Sitte – Heimat“ angelehnten Devise „Glaube, Sitte, Blasenpflaster“.

Nach den Gruppen „Ergo Bibamus“, „Running Gas“ und den „Unkomplizierten Tippelbrüdern“ in der letzten Woche haben gestern die „Taifuns“ übernommen. Alle Teams posten auf einem eigenen Blog und auf Facebook täglich Texte und Fotos von der Reise, berichten übers Wetter, die Strecke und viele gute Begegnungen. Auf einer Karte wird der jeweilige Standort der Fahne genau aufgezeichnet. Derzeitiger Standort: Morgen wird Garmisch erreicht, dann geht es von Deutschland nach Österreich über Mittenwald und Seefeld in Tirol nach Innsbruck. In den nächsten Wochen geht die Tour dann nach Italien über Klausen und Brixen nach Südtirol und weiter nach Süden Richtung Rom.

Eine Aktion, die in mehrfacher Hinsicht nicht nur einen Riesenspaß macht, sondern auch ein Zeichen setzen soll, so unser Gesprächspartner, der 1. Vorsitzende Andreas Dörner vom Orga-Team: Zum einen werde die gemeinschaftsbildende Aktion von sehr vielen Menschen und Förderern mitgetragen und zeige die Leistungsfähigkeit und soziale Bedeutung von Vereinen. Als Schützen, die sich für viele Belange in der Gemeinde und Nachbarschaft, zahlreiche Sozialeinrichtungen und die örtliche Kirchengemeinde engagieren, setzen sie jedoch auch ein Zeichen für den Glauben, der sie verbindet. Getragen wird die Aktion durch den Enthusiasmus der Teilnehmer, zugleich durch erfolgreiche Sponsorenaufrufe beim örtlichen Handwerk und Industriebetrieben. Überschüsse der Aktion sollen an den Verein „Strahlemännchen“ gehen, der Herzenswünsche für schwerkranke Kinder erfüllt.

Kontakt: St. Laurentius-Schützenverein Schreibershof 1899 e.V., 1.Vorsitzender: Andreas Dörner, Tel. 0175 / 4629604, 02763 / 840489, E-Mail: a.doerner@glaube-sitte-blasenpflaster.de, Geschäftsführer: Wolfgang Stahlhacke, Alte Dorfstraße 40, 57489 Drolshagen, Tel. 02763 / 840662, E-Mail: info@schuetzenverein-schreibershof.de, Facebook

Die Aktion im Internet: ww.glaube-sitte-blasenpflaster.de, Facebook.

 

Sonntag, 18.08.2019