Kinderhospiz "Balthasar" hat Pionierarbeit geleistet

von Sabine Langenbach

Sonntag, 16.09.2018

Rüdiger Barth, Leiter des Kinderhospiz Balthasar in Olpe
Jeder Handabdruck an der Wand hinter Hospizleiter Rüdiger Barth steht für ein Kinderschicksal im Haus "Balthasar".

Mit einem Festakt in der Stadthalle Olpe feiert das Kinderhospiz Balthasar am 22. September 2018 seinen 20. Geburtstag. Das 1998 eröffnete Haus war deutschlandweit das erste seiner Art und musste in der Gründungsphase mit Widerständen kämpfen.

"Wir sind damals, als wir begonnen haben, auf Chef- und Oberärzte von Kinderkliniken getroffen, die haben gesagt: Wir brauchen kein Kinderhospiz", erinnert sich Hospizleiter Rüdiger Barth: "Die Kinder sterben schon seit vielen Jahrzehnten in unseren Kliniken. So was brauchen wir nicht." Zum Glück blieb das nicht das letzte Wort. Es fanden sich auch genügend Befürworter und Unterstützer, so dass das Kinderhospiz Balthasar am 18.September 1998 eröffnet werden konnte.

Bis heute arbeitet es nach anderen Grundsätzen als die Hospize für Erwachsene, so Rüdiger Barth: "Kinderhospizarbeit ist nicht nur für die Lebensendphase von Kindern da, sondern Kinderhospize sind da für Familien, die ein sterbenskrankes Kind haben, auch zu der Zeit, wo es dem Kind noch relativ gut geht." Dieses Konzept erlaubt es, dass das Kinderhospiz Balthasar nicht nur als ein Ort zum Sterben und Trauern wahrgenommen wird. Auch Lachen und Leben haben hier ihren Platz. Dafür sorgt ein Team aus 66 Fest- und Teilzeitangestellten, unterstützt von zahlreichen Ehrenamtlichen.

Ziel der Hospizarbeit ist eine Entlastung für die ganze Familie zu erreichen, denn die "Rund-um-die-Uhr"-Pflege und Versorgung eines todkranken Kindes ist für die Eltern nicht nur körperlich erschöpfend. Hinzu kommt die ständige emotionale Herausforderung. Im Kinderhospiz Balthasar findet die gesamte Familie Entlastung: Das Kind wird optimal betreut und versorgt, gleichzeitig können Mütter und Väter sowie auch Geschwisterkinder hier zur Ruhe kommen, für ihren anstrengenden Alltag Kräfte tanken und sich mit anderen Betroffenen austauschen.

Vor 20 Jahren war das Kinderhospiz Balthasar einzigartig in Deutschland. Heute gibt es ähnliche Einrichtungen in 15 weiteren Städten (Übersicht als pdf-Datei downloaden). Aber Olpe bleibt etwas Besonderes: Es ist das einzige Kinderhospiz, das vom Orden der Franziskanerinnen geleitet wird. Und das ist nicht nur "pro forma", so Hospizleiter Rüdiger Barth: "Das heißt, hier werden immer mal wieder zwischendurch Gottesdienste gefeiert, Gedenkfeiern und zwar IN der Arbeit – und nicht irgendwo in nem separatem Raum. Für die Familien soll es wichtig sein und soll es klar sein, dass es für uns letztendlich ein wichtiges Element ist zu sagen: Christlicher Glaube hat auch in diesem Haus hier ein Zuhause."

Vor neun Jahren hat das Haus sein Aufgabenfeld erweitert: Mit dem Jugendhospiz Balthasar wurde 2009 das erste Hospiz für Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland eröffnet. Wer die Arbeit in Olpe unterstützen möchte, kann eine Patenschaft für das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar übernehmen und mit einem festen monatlichen oder jährlichen Betrag helfen, die finanzielle Grundlage des "Balthasar" dauerhaft zu sichern. Zu den prominenten Unterstützern gehören u.a. der Schauspieler Christoph Maria Herbst, Moderatorin Birgit Schrowange und der Comedian Ralf Schmitz.

Mehr Infos zum Thema unter https://www.deutscher-kinderhospizverein.de/startseite/

Sonntag, 16.09.2018