Anna-Nicole Heinrich: „Raus aus der Bubble“

von Elke Zimmermann

Sonntag, 13.06.2021

Anna-Nicole Heinrich, Präses der EKD-Synode
Beitrag anhören

Anna-Nicole Heinrich (25) ist die bisher jüngste Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (Foto: Peter Bongard / EKD)

Mit 25 Jahren ist Anna-Nicole Heinrich aus Schwandorf die bislang jüngste Präses (Vorsitzende) der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie wurde am 8.5.2021 gewählt und ist Nachfolgerin der Ex-FDP-Politikerin Irmgard Schwaetzer (79).

Dass sie einmal eines der höchsten und wichtigsten Ämter in der Evangelischen Kirche bekleiden würde, war der heutigen Studentin nicht in die Wiege gelegt. Sie stammt aus einem nicht-christlichen Elternhaus. Erst über den Religionsunterricht in der Schule kam Anna-Nicole Heinrich in Kontakt zum christlichen Glauben und ließ sich gemeinsam mit ihrer Mutter taufen. Später ließ sie sich auch konfirmieren und engagierte sich in der evangelischen Jugendarbeit. Inzwischen hat sie verschiedene Ämter in der Kirche übernommen: Sie ist Mitglied der Synode der bayerischen Landeskirche, stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend in Deutschland und seit Mai jetzt auch Präses der EKD-Synode.

Damit steht sie in einer Reihe mit so bekannten Persönlichkeiten wie Gustav Heinemann oder Kathrin Göring-Eckardt, die diesen Posten ebenfalls bekleidet haben. Darauf angesprochen sagt Anna-Nicole Heinrich: „Ein bisschen Ehrfurcht hab´ ich schon vor dem Amt, aber ich fühl mich sehr getragen von aller Unterstützung, deswegen freut´s mich natürlich, jetzt in so einer Reihe von Namen stehen zu dürfen.“ Bei ihrer Wahl zur Präses erhielt sie 75 von 126 Stimmen.

Das Präsesamt ist ein Ehrenamt, und auch wenn die Synode der EKD in der Regel nur einmal im Jahr für etwa eine Woche tagt, kommt auf Anna-Nicole Heinrich reichlich Arbeit zu. Über ihre Wünsche für die Zukunft der evangelischen Kirche sagte sie im Interview: „Raus aus der Bubble, raus aus unserer Komfortzone, die Menschen ansprechen, die wir uns oft nicht trauen anzusprechen, auch in inhaltlicher Beschäftigung raus aus unseren herkömmlichen Verfahren, einfach mal ein Feedback von überall her einholen.“

Schon die Wortwahl lässt erahnen, dass die 25jährige Studentin in der digitalen Welt zu Hause ist und sich dort gut auskennt. Das Pro-Medienmagazin schreibt über sie: „Heinrich ist eine der Initiatoren des Kirchen-Hackathons #glaubengemeinsam, der im vorigen Jahr zum ersten Mal stattfand und in diesem März eine Fortsetzung fand. Auch ins Zukunftsteam der EKD wurde sie berufen, das die »Zwölf Leitsätze zur Zukunft einer aufgeschlossenen Kirche« formulierte.“

Sonntag, 13.06.2021