Weihnachten bei Koala, Känguru und Co.

von Bettina Furchheim

Sonntag, 24.12.2017

weihnachtlich geschmückte Strandpromenade im Sonnenschein
Weihnachten unter Palmen: in Australien herrscht im Dezember Hochsommer.

Wenn hierzulande der Frühstückstisch gedeckt wird, freut man sich in "down under" schon auf´s Abendessen: Zehn Stunden beträgt der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Australien. Und Weihnachten fällt dort mitten in den Hochsommer.

Durch seine Lage auf der Südhalbkugel der Erde herrschen in Australien im Dezember Temperaturen um die 30 Grad. Die Adventszeit erinnert hier deshalb eher an laue Frühsommerabende, statt Mütze und Schal sind T-Shirt und Flip-Flops angesagt. Trotzdem feiern auch die "Aussies" Weihnachten – nur eben etwas anders als in Europa.

Deutsche Einwanderer haben den Christbaum mit nach Australien gebracht. Weihnachten steht er in vielen Häusern, allerdings ist er aus Plastik und lässt sich nach dem Fest schnell wieder auseinandernehmen. Die künstlichen Tannenbäume haben die typisch englischen Mistelzweige als Weihnachtssymbol abgelöst. Andere britische Traditionen konnten sich dagegen halten. So findet die Bescherung auch in Australien erst am 25. Dezember statt.

Die Internetseite australien-info.de schreibt dazu: "Am ersten Feiertag wird gerne ein Picknick im Freien gemacht, idealerweise am Strand. Beliebte Zutaten sind hier natürlich »irgendwas zum Grillen« sowie frischer, grüner Spargel und zum Nachtisch Erdbeeren. Um ein bisschen Weihnachtsatmosphäre zu haben, bringen manche Familien aufblasbare Weihnachtsbäume mit. Für die Kinder ist das Familienpicknick die Gelegenheit, die Geschenke auszuprobieren - zum Beispiel das Surfbrett, Flossen oder Schwimmbrillen. Papa und Mama schauen dem munteren Treiben in der Regel gelassen zu und holen sich ein weiteres Teil des "Sechs-Gang-Menüs" (ein Six Pack eiskaltes Bier) aus dem Esky (der Kühlbox)."

Glühwein gehört für die "Aussies" verständlicherweise nicht zum Weihnachtsfest – die passende Deko dagegen schon. Die Kaufhäuser sind weihnachtlich geschmückt, in den Straßen hängen Girlanden und Lichterketten. Sie haben es allerdings schwer, gegen den prallen Sonnenschein anzuleuchten. Trotzdem schmücken die Australier auch ihre eigenen Wohnungen und Häuser nach amerikanischem Vorbild mit vielen bunten Lichtern. Immer wieder sieht man auch Santa Claus-Puppen, die an den Hauswänden hängen.

Noch mehr Infos unter http://www.australien-info.de/weihnachten.html . Hier finden Sie u.a. auch den australischen Alternativtext für den Weihnachtsklassiker "Jingle Bells"

Sonntag, 24.12.2017