Schuljahr endet: Wer hilft bei Zeugnissorgen?

von Werner Beuschel

Sonntag, 09.07.2017

zwei Grundschülerinnen machen Hausaufgaben
Einige Bundesländer haben das "Sitzenbleiben" in der Grundschule abgeschafft.

Die PISA-Untersuchung 2003 weist nach, dass über 23% aller 15jährigen im Laufe ihres Schullebens mindestens einmal eine Klasse wiederholt haben. "Sitzenbleiben" ist demnach weiter verbreitet, als man meint und hat auch spätere Promis schon getroffen.

Hermann Hesse, Winston Churchill, Thomas Gottschalk, Joschka Fischer und Mehmet Scholl haben alle eines gemeinsam: Sie sind in ihrem Schülerleben einmal sitzengeblieben. Thomas Mann drehte sogar zwei "Ehrenrunden. Zahlen für NRW aus dem vergangenen Jahr zeigen: Von den 1,9 Millionen Jungen und Mädchen an den allgemeinbildenden Schulen drehten im Vorjahr insgesamt rund 35.000 eine "Ehrenrunde".

Trotzdem bedeutet die Nichtversetzung in die nächst höhere Klasse für die betroffenen Kinder und ihre Eltern oft noch immer einen schweren Konflikt. Die Reaktionen bei den Kindern reichen von Versagensängsten und kompletter Schulverweigerung bis hin zu Selbstmordgedanken. Eltern neigen zu Überreaktionen in Form von Strafmaßnahmen oder massiven Verboten.

Beide können sich bei Schulproblemen oder Zeugnissorgen pädagogische Hilfe und Beratung holen. Ansprechpartner für Eltern (aber auch für Kinder) ist der sog. schulpsychologische Dienst, eine städtische Einrichtung, deren Adresse und Telefonnummern Sie bei Ihrer Stadtverwaltung erfahren. Die Beratungsgespräche hier sind vertraulich und kostenlos. Eine Adressenliste mit allen schulpsychologischen Diensten in NRW finden Sie auch im Internet unter www.schulpsychologie.de Telefonischen Rat finden Eltern auch kostenlos unter Tel. 0800 – 1110550 oder im Internet unter http://www.elterntelefon.org

Speziell an Kinder wenden sich die Anbieter von Zeugnistelefonen, bei denen man Sorgen und Kummer (auf Wusch auch anonym) loswerden kann. Bundesweit und kostenlos erreichbar ist das Kinder- und Jugendtelefon "Nummer gegen Kummer" des Deutschen Kinderschutzbundes unter Tel. 0800 - 1110333 (mo. - fr. von 15 bis 19 Uhr). Gleiches gilt für die Telefonseelsorge, die rund um die Uhr unter Tel. 0800 - 1110111 oder 0800 - 1110222 zu erreichen ist.

Auch die für die Schulaufsicht zuständigen Bezirksregierungen in NRW bieten Zeugnis- oder Schultelefone an, die sich allerdings nicht als Sorgentelefone mit psychologischer oder pädagogischer Beratung verstehen, sondern vor allem bei schulrechtlichen Fragen oder Problemen Beratung anbieten (Versetzungsentscheidung, Nachprüfungen, Schulwechsel etc.)

Im Regierungsbezirk Münster unter Tel.: (0251) 411-4113
Im Regierungsbezirk Detmold unter Tel.: (05231) 71 48 48
Im Regierungsbezirk Köln unter Tel.: 0221 / 147-2000
Im Regierungsbezirk Arnsberg unter Tel.: (02931) 82-3388
Im Regierungsbezirk Düsseldorf unter Tel.: (0211) 475 - 4002

Sonntag, 09.07.2017