Katholikentag: Mit Christus Brücken bauen

von Dr. Christof Beckmann

Donnerstag, 29.05.2014

drei Männer präsentieren das Logo des Katholikentages 2014
Bei strahlendem Sonnenschein wurde das das Logo des Katholikentages 2014 präsentiert

Beim 99. Deutschen Katholikentag in Regensburg rechnen die Veranstalter mit 30.000 Dauerteilnehmern sowie an die 50.000 Tagesgäste. Das Programm für die Tage vom 28.5. bis 1.6. umfasst über 1.000 Einzelveranstaltungen.

Dazu gehört in diesem Jahr neben zwei großen Gottesdiensten unter freiem Himmel am Himmelfahrtstag sowie zum Abschluss am Sonntag erstmals auch eine Wallfahrt: An der bayrisch-tschechischen Grenze werden deutsche und böhmische Katholiken dort an den Fall des Eisernen Vorhangs vor 25 Jahren erinnern. Dazu gibt es viele Diskussionen und Podiumsveranstaltungen. So wird unter anderem der neue Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, mit SPD-Chef Sigmar Gabriel über Managergehälter und Mindestlohn diskutieren. Der Präsident des ZdK, Alois Glück, erörtert mit Bundespräsident Joachim Gauck die Frage, wie viel Religion die säkulare Gesellschaft verträgt. Wenige Tage nach der Europawahl soll Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Frage beantworten: „Hat die Welt noch einen Platz für Europa?

Aber auch kulturell wird einiges geboten: neben verschiedenen Ausstellungen gibt es auch zahlreiche musikalische Veranstaltungen. Zu den Highlights gehören die bei Katholikentagsbesuchern mittlerweile bekannte Band "Wise Guys" aus Köln, aber auch die Regensburger Domspatzen. Daneben werden auch viele Veranstaltungen für Jugendliche und junge Erwachsene angeboten, denn fast die Hälfte der Katholikentagsteilnehmer ist unter 30 Jahren. So sind bei den Veranstaltungen viele Angebote auf jüngere Teilnehmer zugeschnitten, wie Diskussionen über aktuelle gesellschaftliche und politische Themen, Workshops zu Themen wie Energiewende und Prävention sexualisierter Gewalt oder der Emmericher veni!-Jugendgottesdienst zum Thema "Six feet Under – was kommt nach dem Tod?" Wichtigste Anlaufstelle ist dabei das Zentrum der Jugend.

Der in der Regel alle zwei Jahre stattfindende Katholikentag steht diesmal unter dem Leitwort "Mit Christus Brücken bauen". Im Vorfeld hatten das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) und das Bistum Regensburg dazu gemeinsam einen landesweiten Kreativwettbewerb ausgeschrieben. Die siegreiche Idee und das Design zur Kampagne stammt aus der Hand von Michael Jochim und Stefan Niess von der Essener Werbeagentur BJS. Es stellt das Wahrzeichen von Regensburg, die knapp 900 Jahre alte Steinerne Brücke, als Sinnbild des Leitworts "Mit Christus Brücken bauen" in den Vordergrund. Es will zeigen, dass es um Brückenschläge zwischen Kirche und Gesellschaft, von Menschen verschiedener Herkunft, Konfessionen, Religionen und Weltanschauungen gehen soll, um Brücken zu den Nachbarn in Mittel- und Osteuropa entlang der Donau, aber auch zu den Menschen in der Einen Welt.

Gesprächspartner der Redaktion KiP: Michael Jochim, Geschäftsführer der Agentur smply.gd, Im Teelbruch 106, 45219 Essen, Tel. 02054 / 86036-17, E-Mail: jochim@smply.gd, Internet: www.smply.gd

Donnerstag, 29.05.2014